Tafelware

Von der Bohne zur Tafel ... in die Schokothek

Beste Tafelschokoladen

Schokothek – Wo Kakao die Traube trifft. In meinem Laden finden Sie ausgesuchte Schokoladenspezialitäten aus der ganzen Welt, die perfekt mit Weinen aus Franken harmonieren. Beide „Rohstoffe“ – Weintraube und Kakaobohne – sind im Anbau höchst anspruchsvoll. Das Terrain, das Klima und die Handschrift des Winzers oder Chocolatiers sind neben der Sorte entscheidend für den guten Geschmack. Durch Kreuzungen gibt es heute unzählige Kakaosorten. Kenner unterscheiden vor allem zwischen dem Edel- und dem Konsumkakao. Zu den Edelkakaos zählen vor allem der Criollo und der Trinitario. Schokolade aus reinem Criollo ist sehr rar und wertvoll, er ist der wahre Edelkakao. Typisch: Criollo hat weiche, rahmige und nussige Aromen, oder auch Noten von Trockenfrüchten. Die Pflanze, die meist nur in Venezuela und Ecuador wächst, ist wenig ertragreich und war schon vom Aussterben bedroht.Wir führen ausschließlich Manufakturschokoladen. Viele unserer kleinen Betriebe produzieren direkt von der Bohne weg. Teilweise sind unsere Schokoladen sehr weit gereist, so wie z.B. Tibito oder Soklet. In unserem Sortiment finden Sie auch Schokoladen für Allergiker (Laktose Intoleranz, Nussallergie) und zuckerfreie Tafeln (100 % Kakaoanteil, sowie die Tiroler Edle Purissima).

Adventszauber in der Schokothek

Über eine kleinen Hinterhof in Lüneburg, weihnachtlich illuminiert, liegt ein ganz besonderer Adventszauber. Ruhig, sehr individuell und vor allem etwas abseits von Hektik und Trubel der restlichen Stadt. Er ist schon  fast Tradition, unser kleiner Markt im Hinterhof...

mehr lesen

Weihnachtsstadt Lüneburg

Unsere edlen und feinen Pralinen haben wir für die Weihnachtszeit in eine weihnachtliche Kunstschatulle verpackt. Ein rundum schönes Geschenk, dass die Augen und den Gaumen erfreut. Die Schatullen enthalten unter anderem verschiedene Nougats, Trüffel, Lebkuchen-,...

mehr lesen

Edle Verpackung für die Salzmarie

Nachdem unsere Salzmarie bei Ihnen und vielen anderen Genießern auf so große Resonanz gestoßen ist, haben wir uns überlegt sie auch ganz edel zu verpacken. In einer nachhaltigen Holzdose kommt sie elegant zur Geltung. Die Dose gibt es mit 4, 9 und 16 Salzmarie. Die...

mehr lesen

Kilian & Close

„Unsere Vision ist es Schokolade auf ihre Ursprünglichkeit zurückzuführen. Eine sorgfältige Konzentration auf das, was eine tolle Schokolade ausmacht“, so beschreibt Kilian & Close seine Schokolade und schöner kann man eine solche Schokolade nicht beschreiben. Sie produzieren extrem sorgfältig und nachhaltig und das was von der Schokolade übrig bleibt, nämlich die Verpackung, ist nicht nur einfach Müll, sondern kann getrost in der Biotonne dem natürliche Kreislauf zurück geführt werden.

Hogarth

Hogarth Craft Schokolade ist aus einer Leidenschaft für Schokolade, Handwerk und Kunst geboren werden.

Karl bezieht Kakaobohnen von höchster Qualität aus der ganzen Welt, um mit traditionellen Techniken kleine Mengen Schokolade herzustellen. Seine kleine Manufaktur befindet sich in Nelson, Neuseeland, wo wir alles von Hand sortieren, rösten, zerkleinern und klassifizieren, gewinnen, mahlen und conchieren, altern, schmelzen, temperieren, formen und verpacken.

Sein Produktionsverfahren verwendet nur minimale Zutaten und konzentriert sich auf die Erhaltung der natürlichen Aromen im Kakao, um eine Schokolade mit einem echten Kakaogeschmack zu erzeugen, ein Geschmack, der bei der industrialisierten Verarbeitung verloren geht.

Zusammen mit Ana Aceves von den Sugarcube Studios hat er ein Verpackungsdesign entwickelt, das Karls Reise vom Seemann zum Schokoladenhersteller und die Reise des Kakaos zu unserer fernen Pazifikinsel veranschaulicht.

Krakakoa

Krakakoa ist ganz und gar indonesisch, vom Bauern bis zur Tafel. 2013 gegründet war sie einer der ersten Bean-to-Bar Schokoladenhersteller Indonesiens.

Indonesien ist der drittgrößte Kakaoproduzent der Welt. Aber auch hier verdienen die Kleinbauern am Kakao nicht viel. Krakakoa arbeitet nicht mit Zwischenhändlern, sondern direkt mit den Bauern und zahlt das Doppelte des vorherrschenden Marktpreises. Krakakoa unterrichtet die Bauern in nachhaltiger Landwirtschaft und reduziert die Nutzung und Verbreitung chemischer Pestizide und Düngemittel.

Naïve

2010 beginnt die Geschichte der exzellenten Schokolade aus Litauen. Mit jedem Stück Schokolade versucht Naïve ein Stück seiner Philosophie, seines Landes und seiner litauischen frischen Landluft zu verschenken. Naïve ist sehr stolz darauf, dem Verbraucher nicht nur die Herkunft seiner Kakaobohnen zu benennen, sondern auch, wer den Honig produziert oder welcher Bauer die Kefir für die Herstellung der probiotischen Tafeln liefert. Naive steht für Schokolade in hervorragender Qualität.

Chocolaterie A. Morin

Bei der Chocolaterie A. Morin handelt es sich um einen traditionsreichen Familienbetrieb, dessen Erfahrungen in der Herstellung hochwertiger Schokoladen bis 1884 zurückreichen.

Franck Morin, Ur-Enkel des Gründers, gehört heute zur Elite der französischen Bean-to-Bar Produzenten. Stetige Weiterentwicklung, innovative Ideen und die Pflege der langen Tradition garantieren beste Produkte auf höchstem Niveau.

Clement Chococult

Die Gründer betrieben erst ein Kaffee mit angeschlossener Konditorei in Tutzing am Starnberger See. Schon hier wurden Torten mit Grand Cru Couverturen veredelt. 2003 beschloss Clement sich vollkommen auf Pralinen und Schokoladen zu konzentrieren.

Von Anfang an standen hier die Qualität sowie der außergewöhnliche Geschmack im Vordergrund. Das erreicht Clement Chococult durch die verwendeten hochwertigen Rohstoffe wie auch dem Edelcacao und ihr handwerkliches Können.

Auro

Goldene Schokolade aus den Philippinen

AURO Chocolate ist ein kleines philippinisches Unternehmen, dass von Kelly Go und Mark Ocampo 2015 gegründet wurde. Sie beziehen Ihren Kakao direkt von lokalen Bauern. Beiden ist ein nachhaltiger Anbau – also biologischer Anbau und Erhaltung alter Kakaosorten – und ein fairer Preis für die Kakaobauern wichtig.

Auro unterstützt die Landwirte kontinuierlich, indem sie u. a. über Betriebsführung, internationale Qualitätsstandards, Methoden des ökologischen Landbaus und die korrekte Nachernteverarbeitung informieren. Natürlich zahlen sie einen mehr als fairen Preis, der das Zwei- bis Dreifache des Marktpreises beträgt.

Der Name Auro setzt sich zusammen „AU“ für das chemische Symbol Gold im Periodensystem und „oro“ für das philippinische Wort Gold

Krak

Seit seinem 14. Lebensjahr hat der Gründer in Chocolaterien und später Michelin-Restaurants gearbeitet, wo er für die Patisserie verantwortlich war. Seit 2013 stellt er in seiner Manufaktur in den Niederlanden ausschließlich Schokolade her.

Jeder Sack Kakao ist anders, jede neue Ernte unterscheidet sich von der Vorherigen. Krak will das Beste aus der Bohne herausholen und macht herrliche Schokolade daraus.

Der Stil von Krak ist es, so nah wie möglich am Geschmacksprofil der ursprünglichen Bohne zu bleiben und nur das zu akzentuieren, was die Einzigartigkeit der Kakaobohne ausmacht.

Tibito

Vom Bauern zur Tafel – Qualitätsschokolade aus Kolumbien. Tibitó steht in direktem Kontakt mit ihren Bauern; Zwischenhändler haben keinen Platz. Dies garantiert eine konstante Qualität. Der Gründer reiste auf der Suche nach dem edelsten Kakao durch das ganze Land. So kam er in Kontakt mit den besten Kakaobauern des Landes. Es ist ihr Kakao, der für die hervorragende Schokolade von Tibitó sorgt.

Xocolat

Xocolat bietet nicht mehr vom Gleichen, sondern Spezielles für anspruchsvolle Genießer. Xocolat zählt zu den weltweit besten Adressen für hocharomatische Schokoladen und exzellentes Konfekt. Ihre exzellenten Naschereien verpacken sie aufwendig mit Motiven des Wiener Jugendstils.

Martin Mayer

Martin Mayer arbeitet fair, regional, nachhaltig und transparent. Verarbeitet wird ausschließlich Edelkakao, den er direkt bei den Produzenten einkauft. Deshalb bleibt auch möglichst viel vom Erlös beim Erzeuger. Sein Augenmerk liegt auf Kakao der naturnah angebaut oder in natürlicher Umgebung wächst. Denn es gilt wie beim Wein, je größer die Vielfalt des Terroirs, desto größer ist das Aromen Spektrum.
Martin Mayer verarbeitet den Kakao zu Herkunftsschokoladen, bestreute und gefüllte Schokoladen. Seine Nüsse und Früchte bezieht er aus der Region. Legendär sind seine Fruchtschokoladen und Pralinen – alte Apfel und Birnensorten – einfach ein Träumchen.

Idilio Origins

Origins bezeichnet die Firmenphilosophie, sich auf ausgesuchte Lagen und edle Kakaosorten zu konzentrieren und mit den lokalen Produzenten direkt zusammenzuarbeiten.

Idilio Origins steht auch für: Verbundenheit mit der Natur, Erhalt einer Mischkultur tropischer Pflanzen, die hingebungsvolle Pflege und Ernte feinster Kakaobohnen und ihre sorgsame Fermentierung und sanfte Trocknung in der Sonne.

Die Kakaobohnen werden vor Ort in Venezuela ausgesucht, nach Europa importiert und bei den Experten von Felchlin nach eigener Rezeptur weiterverarbeitet. Jede Schokolade trägt den Namen des Erzeugers, der Kooperative oder der Region.

Pumpstreet Chocolate

Eine etwas andere Manufaktur! Chris Brennan eine globetrottende Führungskraft hängte nach einem Besuch in Paris, wo er ein knuspriges Baguette verspeiste, seinen Beruf an den Nagel und erlernte das Bäckerhandwerk. Bereits nach kurzer Zeit hatte er großen Erfolg in seiner Heimat Suffolk. Seine Tochter stieg mit ins Unternehmen ein und dann entschlossen sie sich, gemeinsam Schokolade zu produzieren. Bis es dann endlich soweit war, gingen noch einmal zwei Jahre ins Land. Sie reisten durch die ganze Welt um guten Kakao zu finden. Sie arbeiten mit kleinen Plantagen zusammen. Das besondere an Ihrer Schokolade ist, dass die Kakaobohnen im Ofen geröstet werden, in dem zuvor das Brot und Feingebäck gebacken wurde – und das schmeckt man einfach in der Schokolade.

0